Rudyard Kipling

Der berühmte Schriftsteller Rudyard Kipling besaß eine besondere Beziehung zu Südafrika und lebte auch in Kapstadt mit seiner Familie. Er ist 1865 in Indien geboren und im Alter von 24 Jahren in London zum beliebtesten Schriftsteller seit Charles Dickens gewählt worden. Sein Name war in England überall bekannt und zählte zu den größten Persönlichkeiten.

Kontaktieren Sie Ein Agent

Im Jahre 1891 erkrankte er und plante eine kleine Weltreise, um sich von seiner Arbeit und Krankheit zu erholen. Er wollte Südafrika, Australien, Neuseeland und Indien besuchen. 

Caroline Kipling und Kinder

Caroline Kipling und Kinder

 

Auf seiner Reise in Südafrika besuchte er die Schriftstellerin Olive Schreiner, die bekannte Autorin des Buches ”African Far”.

Rudyard Kipling heirate Caroline Balestier, die Schwester seines amerikanischen Freundes, der einen Buchverlag besaß.

Sie ließen sich in Vermont (USA) nieder und hatten zwei Töchter mit den Namen Josephine und Elsie sowie einen Sohn (John).

 

 

Persönlichkeiten Kultur – Der Schriftsteller Rudyard Kipling – Kapstadt Geschichte

Lord Alfred Milner

Lord Alfred Milner

Rudyard Kipling hatte Probleme mit seinem Schwager und die Familie beschloss wieder nach England zurückzukehren. In England traf er Cecil Rhodes und Lord Alfred Milner. Lord Milner stand kurz vor seine Abreise nach Südafrika, um dort Gouverneur der Kapkolonie zu werden.

Nach der Geburt seinen Sohnes John beschloss Rudyard Kipling im Winter England zu verlassen und ins südliche Afrika zu reisen. Cecil Rhodes lud Kipling nach Bulawayo ein. Damals hieß das Land Rhodesien, heute Simbabwe.

Sir Percy FitzPatrick

Sir Percy FitzPatrick

Die Familie Kipling reiste im Januar 1899 nach Amerika. Während der Überfahrt erkrankte die ganze Familie. Seine Tochter Josephine konnte sich von einer Lungenentzündung nicht erholen und starb. Seine andere Tochter erkrankte ebenso und litt später an chronischem Keuchhusten. Kipling und seine Frau Caroline konnten den Tod ihrer Tochter nicht überwinden. Auf Grund ärztlichen Rates wurde der Familie empfohlen, den englischen Winter zu meiden und das wärmere Klima von Südafrika vorzuziehen.

Rudyard Kipling kehrte während des Burenkrieges nach Südafrika zurück. Er trat dort als Volontär auf und verfasste Briefe für verwundete Soldaten. Er spendete medizinische Vorräte an Krankenhäuser in Rondebosch und Wynberg. Er wurde als Redakteur von der Zeitung “The Friend” in Bloemfontein angestellt, ist aber später wegen der laufenden Konflikte zwischen Engländern und Afrikanern umgezogen.

Rudyard Kipling kehrte nach Kapstadt zurück und wohnte in der Familienresidenz “The Woolsack“. Für alle weiteren Besuche in Südafrika wohnte er in diesem Haus, was auf dem Rhodes Grotte Schurr Estate lag. Der berühmte Architekt Herbert Baker hatte das Kap Holländische Haus entworfen. Heute ist das Haus “The Woolsack“ ein Teil der Universität von Kapstadt. In diesem Haus vervollständigte Rudyard Kipling seine berühmte Sammlung “Just So Stories”.

Kurz nach dem Tod von Cicil Rhodes im Jahr 1902 ist Rudyard Kipling nach England zurückgekehrt. Er besuchte Südafrika regelmässig und befasste sich mit der Politik und war weiter als Schriftsteller tätig. Zusammen mit Herbert Baker hat Rudyard Kipling das Rhodes Memorial geplant.

Im Jahre 1907 erhielt Rudyard Kipling den Nobelpreis für Literatur. Ihm wurde auch die Ritterschaft angeboten, was er jedoch ablehnte. Kipling verstarb am 18. Januar 1936.

zurück Hauptseite: <<< Persönlichkeiten Kultur

Rudyard Kipling Südafrika

Buchungsanfrage

Name

E-mail (Anschrift)

Betreff

Ihre Anfrage

Bitte füllen Sie das Captcha aus und senden Sie es ab!