Nelson Mandela

Nelson Mandela - der grosse Politiker und Mensch aus Südafrika ist einer der größten Persönlichkeiten des Landes. Er war in Kapstadt auf Robben Island lange Jahre inhaftiert. Nelson Mandela wurde am 18. Juli 1918 in Myezo in der Transkei in die Thembufamilie geboren. Seine Name “Rohlilahla” bedeutet Störenfried, was als fast ironisch angesehen werden kann, bedenkt man seine Bemühungen bezüglich der friedvollen Versöhnung in Südafrika.

Kontaktieren Sie Ein Agent

Seinen bekannteren englischen Namen „Nelson“ erhielt er erst an seinem ersten Tag in Haeldtown, der British Colonial Boarding School. Es wird erzählt, daß die Lehrer allen Schülern englische Namen gaben.

Nelson Mandela – Vergebung statt Hass – Südafrika Persönlichkeiten

In der Schule wurde dem jungen Mandela und seinen Klassenkameraden schnell beigebracht, daß so etwas wie afrikanische Kultur nicht existiert und sie somit froh sein können, eine sinnvolle Erziehung zu genießen und das von so zivilisierten Lehrern. Diese Einstellung war wohl der Grundstein, von welchem aus Nelson Mandelas politisches Bewusstsein Form annahm, indem er der Belehrung der Lehrer widerstand und sich der eigenen Kultur der Xhosa widmete.

nelson-mandela
In den 30er Jahren fanden erzwungene Entlassungen und Erhebungen von Rassentrennungsgesetzen statt. In dieser unruhigen Zeit begann Mandela sein Studium an der Fort Hare University. Er wurde 1940 exmatrikuliert, da er einen Streik der studentisch repräsentativen Versammlung zusammen mit Oliver Tambo anführte. Als er nach Südafrika zurückkehrte, beschloss er, daß es an der Zeit war eine „angemessene Frau“ zu finden. Labola (die Bezahlung für die Heirat mit einem ehrbaren afrikanischen Mädchen) wurde bereits für ihn bezahlt. Doch als eindeutig unabhängiger Denker verschwand Mandela nach Johannesburg.

Im Alter von 22 Jahren arbeitete Nelson Mandela als Minenaufseher in Johannesburgs Kronenminen. Er hatte nicht erwartet, daß die Minen so verwahrloste, trockene und leblose Orte waren. Überall um ihn herum sah er abgekämpfte schwarze Männer, in verstaubten Overalls und realisierte welche Armut und unmenschliche Ausbeutung hier stattfand. Diese Tatsache schürte Mandelas Empörung.

Im Jahr 1944 gründeten u.a. Nelson Mandela, Oliver Tambo und Walter Sisulu die ANC Youth League, als Reaktion auf diese unglaubliche Ungerechtigkeit und die nicht tolerierbaren Gesetze. Innerhalb weniger Jahre wurde Mandela Präsident dieser Vereinigung und gründete, nachdem er sein Jurastudium an der Universität Witwatersrand beendet hatte, die erste schwarze Anwaltskanzlei, zusammen mit Oliver Tambo. Mandela wurde dazu berufen, eine nicht-gewalttätige Kampagne ziviler Auflehnung zu leiten und Streiks, Proteste sowie Demonstrationen mit den genannten Persönlichkeiten zu organisieren.

46664-mandela
Nelson Mandela wurde das erste Mal 1952 inhaftiert. Obwohl er freigesprochen wurde, folgten weitere Arreste und Festnahmen innerhalb des berüchtigten Treason Trial von 1958. Vier Jahre nachdem diese Verhandlungen begannen, machte Mandela seine Aussage. Er wurde als nicht schuldig befunden und entlassen.

Nach den Gerichtsverhandlungen wurde die ANC verboten. Bewaffnete Kämpfe schienen der einzige Ausweg zu sein. Nelson Mandela gab alles auf, was ihm am Herzen lag – sein Familienleben und seine Arbeit als Anwalt. Er begann sich zu bewaffnen und zu kämpfen. Er erhielt eine militärische Ausbildung ausserhalb von Südafrikas und als er zurückkam, formierte er den militärischen Flügel der ANC, Umkhontowe Sizwe. Er wurde ein gejagter Flüchtling, der immer wieder erfolgreich seinen Feinden entwischte.

1962 wurde Nelson Mandela gefasst und wieder inhaftiert – dieses Mal für fünf Jahre. Während er seine Haft absaß, wurde er der Sabotage angeklagt und die sogenannte Rivonia Verhandlung begann. Wie immer war seine Aussage leidenschaftlich und wohl artikuliert gehalten. Sie dauerte vier Stunden und endete mit seinen berühmten Worten:

  • „Ich habe das Ideal der demokratischen und freien Gesellschaft, in der alle Personen in Harmonie zusammenleben immer geschätzt. Es ist ein Ideal, für das ich lebe und hoffe, es eines Tages erreichen zu können. Und falls es nötig ist, ist es ein Ideal für das ich bereit bin zu sterben.“

1964 wurde Mandela der Sabotage für schuldig befunden und auf Lebenszeit zur Haft nach Robben Island gebracht. Dieses Gefängnis galt als eines der strengsten. Die Ideen der Apartheid reichten sogar bis zur Kleidung und erinnerten die schwarzen Inhaftierten in jeder Sekunde ihres Lebens daran, daß sie „Boys“ sind. Sie erhielten kurze Hosen und ein dünnes Jäckchen, sowie Schuhe ohne Socken. Ihre indischen Mithäftlinge hatten lange Hosen und Socken.

Im Alter von 46 Jahren wurde Mandela in die kleine, enge Zelle in Sektion B gebracht, die die nächsten 20 Jahre sein Zuhause sein sollte. Sie hatte nur ein kleines vergittertes Fenster und eine dicke mit Holz verkleidete Gittertür. Er konnte in drei Schritten die Zelle erfassen und wenn er sich hinlegte, berührten seine Füsse und sein Kopf die Wände. Die Zelle war dauerhaft feucht.

Robben Island war ohne Frage die rauheste Aussenstelle. Häftinge durften nur alle sechs Monate einen Brief und einen Besucher empfangen. Diese Isolation war die Hölle. Ihre Tage verbrachten die Inhaftierten mit der Beladung von Schubkarren mit Steinen. Sie arbeiteten in Kalksteinminen und reden oder pfeifen war strengstens untersagt und wurde hart bestraft. Mandelas Augen wurden in dieser Zeit durch das gleißende Licht des Kalksteins irreparabel geschädigt, so dass er noch heute kein Blitzlicht beim Fotografieren ertragen kann.

Diese unglaubliche Ungerechtigkeit und die unmenschlichen Haftbedingungen ließen einen neuen Kampf aufkommen. Nach Monaten offiziellen Protestes wurde ein Paar alte Khakihosen in seine Zelle geworfen. Natürlich verweigerte er diese zu tragen, bevor nicht seine Kumpanen auch welche erhielten. Weitere Kämpfe um Nahrung, dreibeinige Stühle in den Zellen, um erschöpften Häftlingen die Möglichkeit zu geben sich für eine Weile hinzusetzen, wurden durchgesetzt.

Der immer stärker werdende internationale Druck veranlasste Mitte der 80er Jahre geheime Gespräche zwischen Mandela und der Regierung. Im Jahr 1984 wurde Mandela zunächst ins Pollsmoor Gefängnis und dann 1988 ins Victor Verster Gefängnis in der Nähe von Paarl gebracht. Schließlich wurde er am 11. Februar 1990 unumgänglich entlassen. Es war ein bedeutender Tag. Nach 27 Jahren der Abwesenheit tauchte Mandela wieder in der Öffentlichkeit auf. Er war gross und schlank, angesehen und total überwältigt von den Menschenmassen, die gekommen waren, um ihn zu begrüßen.

1990 beendete die ANC ihre bewaffneten Kämpfe nach fast 30 Jahren. Mandela versöhnte sich mit Präsident F W de Klerk und erhielt 1993 gemeinsam mit ihm den Friedensnobelpreis für ihre Bemühungen in der Erreichung eines demokratischen Südafrikas. F W de Klerk, der damalige Präsident Südafrikas, war ein wichtiger Mann bei der Befreiung Mandelas und brachte die ANC zurück in die Legalität.

Am 27. April 1994 fand die erste demokratische Wahl in Südafrika statt. Anbei stellen wir Ihnen eine Wahlliste mit Nelson Mandela als PDF Datei vor. Nach einer massiven politischen Kampagne gewann der ANC diese Wahl und im Mai 1994 wurde Nelson Mandela zum Präsidenten gewählt. Sein Mitgefühl für Menschen ist wahrhaft erstaunlich. Er traf sich mit Witwen der Männer, die ihn einst ins Gefängnis gebracht hatten. Er aß zu Mittag mit dem Gerichtsvollzieher, der ihn damals hängen lassen wollte. Seine hauptsächlichen Bemühungen aber galten dem Aufbau einer demokratischen Nation Südafrikas.

Weit entfernt davon, für die Jahre der Inhaftierung nachtragend zu sein, hatte Mandela die Vision der Freiheit für alle Menschen, egal ob schwarz oder weiss. Entsprechende Anordnungen sollten die Diskriminierung von Minderheiten unterbinden. Sein Sinn für Humor kam zum Vorschein, als er die wiederentdeckte Freiheit der Presse erfahren sollte. So machte er die Bemerkung: „Ich wusste gar nicht wie hässlich ich bin, bis ich die Cartoons von mir gesehen habe.“ 

Eine der meistbekannten öffentlichen Auftritte, bei der er die Nation zur Einigkeit bringen wollte, war während des Rugbyspiels 1995. Nelson Mandela trug ein Springboktrikot und entsprechende Kappe – eigentlich ein typisches Zeichen des weissen Sports. An diesem Tag brachte er 42 Millionen Menschen zusammen, mit einem neu entdeckten Gefühl des Nationalstolzes. Auf dem Podium überreichte er Francois Pienaar, dem Mannschaftskapitän, die Web Ellis Trophäe für den Sieg im World Cup. So kreierten Mandela und Pienaar einen der weltbewegendsten Momente in der südafrikanischen Geschichte.

Am 18. Juli 1998 wurde Mandela 80 Jahre alt und wieder einmal überraschte er die Welt, als er seine dritte Frau Graca Machel, Witwe des mosambikanischen Präsidenten Samora Machel, ehelichte. Mandela hat 30 Enkelkinder und sechs Grossenkel. Trotz der Pensionierung im Jahre 1999 ist er weiter aktiv in seiner mitfühlenden und menschlichen Art. Er hat zwei Wohlfahrtsverbände – die Nelson Mandela Stiftung und den Nelson Mandela Fond.

Am 29. November 2003 kamen eine Vielzahl von bekannten Musikstars ins Green Point Stadion nach Kapstadt, um am „46664 Konzert“ teilzunehmen. Dieses Musikspektakel fand eigens für den Nelson Mandela Fond zur Sammlung finanzieller Mittel für HIV/AIDS-Behandlungen in Südafrika statt. Neben internationalen Musikern wie Bono, Beyonce und Peter Gabriel traten lokale Musiker auf, um Madiba ein musikalisches Tribut zu zollen.

Sandton Square in Johannesburg wurde in Nelson Mandela Square umbenannt. Um den zehnten Geburtstag und somit zehn Jahre der Demokratie in Südafrika zu feiern, wurde die erste Statue Mandelas enthüllt. Tanzdarbietungen im Zeichen der Freude fanden statt – genannt der „Madiba Jive“. Die Nelson Mandela Stiftung hofft, durch eine Spendenbox vor der Statue zusätzliche Gelder für sinnvolle Projekte einnehmen zu können. Eine erste grosse Spende fand mit 50 000 Rand durch die sogenannten „Landlords“ statt.

Unter dem Titel „Touch of Mandela“ stellt die Clock Tower Gallery an der Waterfront, Lithografien Mandelas aus, die unter anderem seine Zeit auf Robben Island und Eindrücke Kapstadts widerspiegeln. Eine Ausstellung, die sehr zu empfehlen ist.

Die Antrittsrede vom südafrikanischer Präsidenten Nelson Mandela im Mai 1994

Einige seiner Redeausschnitte:

  • ‚Vergebung statt Hass“
  • Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, zu verwirklichen.
  • Und er ist nicht in einigen von uns, er ist in jedem einzelnen Menschen auf der Welt.
  • Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, die in jedem Mensch von uns ist, zu offenbaren.
  • Jeder Mensch ist es wert, geachtet und geliebt zu werden.
  • Und darum sollten alle Menschen die gleichen Rechte, Pflichten und Möglichkeiten besitzen.
  • Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, daß wir ungenügend sind.
  • Unsere tiefgreifendste Angst ist folgende, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
  • Es ist unser Licht und auch nicht unsere Dunkelheit, was uns am meisten Angst macht.
  • Wir fragen uns, wie kann ich es wagen, brillant, hervorragend, talentiert und fabelhaft zu sein?
  • Doch in der Tat, wie kannst du es wagen, dies alles nicht zu sein?
  • Jeder ist ein Kind Gottes.
  • Sich selber klein zu halten, dient nicht unserer Welt.
  • Es ist nichts Erleuchtetes daran, sich so klein zu machen, daß andere um Dich herum sich nicht unsicher fühlen.
  • Und wenn wir unser eigenes Licht scheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.
  • Wenn wir von unserer eigenen Angst uns trennen, befreit unsere Gegenwart unsere Mitmenschen.

Antrittsrede als Präsident von Südafrika im Mai 1994

Ruhestätte Nelson Mandela

Am 5.12.2013 ist Nelson Mandela in Frieden gestorben. 

Die letzte Ruhestätte von Nelson Mandela

Am 15. Dezember 2013 wird Nelson Mandela im südafrikanischen Qunu in der Provinz Ostkap beerdigt. Viele Staatsführer aus aller Welt und internationale Prominente werden erwartet. Er wird neben seinen Kindern begraben werden und hier seine letzte Ruhestätte finden.

Ruhe in Frieden – wir werden dich niemals vergessen!

zurück Hauptseite: <<< Persönlichkeiten Politik

Nelson Mandela

Buchungsanfrage

Name (Name)

E-mail (Anschrift)

Ihre Anfrage

Bitte lösen Sie die Aufgabe!